Content Marketing – eine Definition

In unregelmäßigen, aber immer kürzer werdenden Abständen habe ich seit etwa zwei Jahren Leute am Telefon, die mir erzählen, dass Content Marketing the next big thing ist. Wenn ich dann um eine Definition von des Buzzwords bitte, sind manche bereits hier überfragt, bei den anderen divergieren die Antworten inhaltlich enorm. Das ist schade, denn ich denke, Content Marketing hat tatsächlich Potenzial. Also habe ich mich daran gemacht, auf Basis meiner bisherigen Erkenntnisse und des darauf aufbauenden Verständnisses eine eigene, hoffentlich knackige Definition zu entwickeln. Et voilà:

Definition Content Marketing

Content Marketing steht für das Unterfangen, informative, unterhaltsame und vor allem relevante Inhalte im (weiteren) thematischen Umfeld des Betreibenden vermittels adäquater Kanäle an Zielgruppen zu bringen. Es ist in erster Linie nicht absatzorientiert, sondern zielt auf eine positive Entwicklung des Reputation-, Brand- und Beziehungsmanagements ab. Hierin unterscheidet sich Content Marketing wesentlich von klassischer Werbung.

MediaPunk.org

Natürlich bin ich mit diesem Definitionsversuch weder der erste und schon gar nicht der einzige. Hier z.B. jener von Joe Polizzi, der sein Business darauf aufbaut.

Weder ist Content Marketing selbst aber neu (von der Begrifflichkeit vielleicht abgesehen), noch revolutionär – es ist, gut gemacht, ein Besinnen auf das Wesentliche unter neuem Mäntelchen. Im Grunde kann man es darauf reduzieren, dass es sich im Idealfall um gute Kommunikation handelt, zu der jeder etwas beiträgt, der tatsächlich auch Relevantes zu sagen hat …und wenn nicht: Klappe zu, es interessiert keinen! Wir sind ohnehin schon alle mit Bullshit überfrachtet.

Medienhäuser verlieren zusehends das Informationsprivileg gegenüber Corporate Publishern – doch letzteren sei ans Herz gelegt, tatsächlich die Relevanz ihrer Informationen abzuklopfen und ins Zentrum zu stellen. Die Rezipienten werden es mit Aufmerksamkeit belohnen – oder andernfalls mit Ignoranz und Missgunst strafen.

…und wenn euch jemand mit Content Marketing daher kommt – fragt sofort mal, was er/sie damit meint – oder zu meinen glaubt. Leider wird der Begriff aktuell sehr häufig ohne Substanz zur bloßen Akquise eingesetzt.

Für weitere Erläuterungen, Vorträge, Sparring und Beratung zu Content Marketing stehe ich gerne zur Verfügung!

Weitere Möglichkeiten, dich aufzuschlauen:

Share

Kommentar verfassen